Allgemeine Geschäftsbedingungen - www.angelinapeekel-photography.com                                                                                                                                                                         Stand 14.10.2015

Geltung

1. „Fotograf“ ist gleichbedeutend mit Angelina Peekel, Pfälzer-Graben 28; 46145 Oberhausen, Deutschland.
2. Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (im folgenden AGB genannt) gelten für alle vom Fotografen durchgeführten Aufträge, Angebote, Lieferungen und Leistungen.
3. Sie gelten als vereinbart mit Entgegennahme der Leistung bzw. des Angebots des Fotografen durch den Kunden, spätestens jedoch mit der Annahme des Bildmaterials zur Veröffentlichung.
4. Wenn der Kunde den AGB widersprechen will, ist dieses schriftlich binnen drei Werktagen zu erklären. Abweichenden Geschäftsbedingungen des Kunden wird hiermit widersprochen. Diese erlangen keine Gültigkeit, es sei denn, der Fotograf erkennt diese schriftlich an.

5. Der Fotograf behält sich das Recht vor, die AGB jederzeit abzuändern oder zu ergänzen.

Allgemeines

1. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland als vereinbart, und zwar auch bei Lieferungen ins Ausland.

2. Nebenabreden zu diesen AGB bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

3. Die etwaige Nichtigkeit bzw. Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmungen dieser AGB berührt nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen. Die Parteien verpflichten sich, die ungültige Bestimmung durch eine sinnentsprechende wirksame Bestimmung zu ersetzen, die der angestrebten Regelung wirtschaftlich und juristisch am nächsten kommt.

4. Eine Buchung darf nur von einer Volljährigen Person durchgeführt werden.

5. Ist der Fotograf der Meinung, dem Tier (Model) geht es gesundheitlich nicht gut, oder es handelt sich um keinen tiergerechten Umgang darf er das Shooting abbrechen. Er verpflichtet sich hiermit keiner Ersatzleistung.

6. Sollte sich der Kunde verspäten oder vor Ort nicht aufzufinden sein, wartet der Fotograf nicht länger als 20 Minuten. Diese Zeit wird als zusätzlicher Zeitaufwand mit 10,00 EURO/pro 20 Minuten berechnet. Sollte der Kunde dann noch immer nicht auffindbar sein, darf der Fotograf den vollen vereinbarten Preis berechnen. 

7. Nach spätestens 2 Wochen wird ihre persönliche online-Auswahl (die nach Vereinbarung vom Fotografen zur Verfügung gestellt wird) gelöscht. Hat der Kunde sich bis dahin nicht entschieden, sucht der Fotograf die bereits bezahlten Bilder aus.

 

 

 

Auftragsproduktionen

1.Soweit der Fotograf Kostenvoranschläge erstellt, sind diese unverbindlich. Treten während der Produktion Kostenerhöhungen ein, sind diese erst dann vom Fotografen anzuzeigen, wenn erkennbar wird, dass hierdurch eine Überschreitung der ursprünglich veranschlagten Gesamtkosten um mehr als 15 % zu erwarten ist. Wird die vorgesehene Produktionszeit aus Gründen überschritten, die der Fotograf nicht zu vertreten hat, so ist eine zusätzliche Vergütung auf der Grundlage des vereinbarten Zeithonorars bzw. in Form einer angemessenen Erhöhung des Pauschalhonorars zu leisten.

2. Vorbehaltlich einer anderweitigen Regelung werden die Aufnahmen, die dem Kunden nach Abschluss der Produktion zur Abnahme vorgelegt werden, durch den Fotografen ausgewählt.

3. Sind dem Fotografen innerhalb von zwei Wochen nach Ablieferung der Aufnahmen keine schriftlichen Mängelrügen zugegangen, gelten die Aufnahmen als vertragsgemäß und mängelfrei abgenommen.

4. Die Gestaltung der Autragsausführung bleibt dem Fotografen überlassen. Zu diesem Zweck darf er dritte Personen zwecks Hilfeleistungen mit einbeziehen.

5. Der Kunde verpflichtet sich mit einer Anmeldung online oder per e-mail zur Zahlung des Vereinbarten Honorars. Der Fotograf kann einen Gutschein nach eigenem Ermessen eines entschuldbaren Grundes nach einer Absage von Seiten des Kunden aus ausstellen.

6. Kommt es zu einer Terminabsage des Kunden weniger als zwei Tage vor dem verabredeten Termin, muss der Kunde die bereits entstanden Kosten (Vorbereitung, Material..) abdecken. Bei einer Absage dieser Art aufgrund schlechter Wetterverhältnisse behält sich der Fotograf vor, das zuvor vereinbarte Honorar um 20,00EUR pro Shooting-Paket zu erhöhen. Ausnahme: Bei rechtzeitiger Verständigung zwischen dem Fotografen und dem Kunden kann die Vereinbarung zustande kommen, dass der Termin bei Dauerregen verschoben wird.

7. Gutscheine für ein Fotoshooting, die nicht innerhalb der angegebenen Gültigkeit eingelöst werden, verlieren ihren Wert.

8. Anfahrtskosten/Spesen: Für jeden gefahrenen Kilometer berechne ich 0,20 €uro.

Nutzungsrechte

1. Die AGB gelten für jegliches dem Kunden überlassenes Bildmaterial, gleich in welcher Schaffensstufe oder in welcher technischen Form sie vorliegen. Sie gelten insbesondere auch für digital übermitteltes Bildmaterial.

2. Der Kunde erkennt an, dass es sich bei dem vom Fotografen gelieferten Bildmaterial um urheberrechtlich geschützte Lichtbildwerke i.S.v. § 2 Abs.1 Ziff.5 Urheberrechtsgesetz handelt.

3. Der Kunde hat das Bildmaterial sorgfältig und pfleglich zu behandeln und darf es an Dritte nur zu geschäftsinternen Zwecken der Sichtung, Auswahl und technischen Verarbeitung weitergeben.

4. Reklamationen, die den Inhalt der gelieferten Sendung oder Inhalt, Qualität oder Zustand des Bildmaterials betreffen, sind innerhalb von zwei Wochen nach Empfang mitzuteilen. Anderenfalls gilt das Bildmaterial als ordnungsgemäß, vertragsgemäß und wie verzeichnet zugegangen.

5. Der Kunde erwirbt ein einfaches Nutzungsrecht. Veröffentlichungen sind begrenzt gestattet.

6. Mit der Lieferung wird lediglich das Nutzungsrecht übertragen für die Nutzung des Bildmaterials zu dem vom Kunden angegebenen Zweck und in der Publikation und in dem Medium oder Datenträger, welche/-s/-n der Kunde angegeben hat oder welche/-s/-r sich aus den Umständen der Auftragserteilung ergibt. Jede darüber hinausgehende Nutzung, Verwertung, Vervielfältigung, Verbreitung oder Veröffentlichung ist honorarpflichtig und bedarf der vorherigen ausdrücklichen Zustimmung des Fotografen. Das gilt insbesondere für:

- eine Zweitverwertung oder Zweitveröffentlichung, insbesondere bei Werbemaßnahmen oder bei sonstigen Nachdrucken, jegliche Bearbeitung, Änderung oder Umgestaltung des Bildmaterials,

- die Digitalisierung, Speicherung oder Duplizierung des Bildmaterials auf Datenträgern aller Art, soweit dieses nicht nur der technischen Verarbeitung und Verwaltung des Bildmaterials gem. Ziff.III 5. AGB dient,

- jegliche Vervielfältigung oder Nutzung der Bilddaten auf digitalen Datenträgern, jegliche Aufnahme oder Wiedergabe der Bilddaten im Internet oder in OnlineDatenbanken oder in anderen elektronischen Archiven.

7. Veränderungen des Bildmaterials durch Foto-Composing, Montage oder durch elektronische Hilfsmittel zur Erstellung eines neuen urheberrechtlich geschützten Werkes sind nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung des Fotografen gestattet.

8. Der Kunde ist nicht berechtigt, die ihm eingeräumten Nutzungsrechte ganz oder teilweise auf Dritte, auch nicht auf andere Konzern- oder Tochterunternehmen, zu übertragen. Jegliche Nutzung, Wiedergabe oder Weitergabe des Bildmaterials ist nur gestattet unter der Voraussetzung der Anbringung des vom Fotografen vorgegebenen Urhebervermerks in zweifelsfreier Zuordnung zum jeweiligen Bild. 
9. Jede vereinbarungswidrige Verwendung verpflichtet den Kunden, dem Fotografen eine Entschädigung in der Höhe von 100% dafür geschuldeten Entgelts zu bezahlen.

 

Haftung

1. Der Fotograf übernimmt keine Haftung für die Verletzung von Rechten abgebildeter Personen oder Objekte. Der Erwerb von Nutzungsrechten über das fotografische Urheberrecht hinaus, z. B. für abgebildete Werke der bildenden oder angewandten Kunst sowie die Einholung von Veröffentlichungsgenehmigungen bei Sammlungen, Museen etc. obliegt dem Kunden. Der Kunde trägt die Verantwortung für die Betextung sowie die sich aus der konkreten Veröffentlichung ergebenden Sinnzusammenhänge.

2. Ab dem Zeitpunkt der ordnungsgemäßen Lieferung des Bildmaterials ist der Kunde für dessen sachgemäße Verwendung verantwortlich.
3. Der Fotograf haftet nur für vorsätzliches und grobfahrlässiges Verhalten. Die Haftungsbeschränkung gilt auch für das Verhalten seiner Angestellten und Hilfspersonen. Der Fotograf ist nicht verpflichtet, das digitale Bildmaterial des Kunden über den Fotoauftrag hinaus aufzubewahren.
4. Der Kunde ist verpflichtet, den vom Fotografen erfüllten Auftrag unmittelbar nach Erhalt zu prüfen und Mängel und Beanstandungen innerhalb von sechs Werktagen ab Lieferdatum des Werks schriftlich geltend zu machen, ansonsten gilt der Auftrag als erfüllt und es können keine Ansprüche mehr geltend gemacht werden.
5. Dem Kunden steht ausschließlich das Recht auf Nachbesserung nach erfolgter Rückgabe des mangelhaften Produktes zu. Bei Onlinebestellungen ist eine Nachbesserung wegen Abweichungen von Eigenschaften vom Produkt (z.B. Farbunterschiede zwischen Print- und Bildschirmdarstellungen) ausgeschlossen.

6. Die Bildbearbeitung liegt im Ermessen des Fotografen.
7. Bei jeglicher unberechtigten (ohne Zustimmung des Fotografen erfolgten) Nutzung, Verwendung, Wiedergabe oder Weitergabe des Bildmaterials ist für jeden Einzelfall eine Vertragsstrafe in Höhe des fünffachen Nutzungshonorars zu zahlen, vorbehaltlich weitergehender Schadensersatzansprüche.

8. Bei unterlassenem, unvollständigem, falsch platziertem oder nicht zuordnungsfähigem Urhebervermerk ist ein Aufschlag in Höhe von 100% auf das vereinbarte bzw. übliche Nutzungshonorar zu zahlen.

9.Die Rücksendung des Bildmaterials erfolgt durch den Kunden auf dessen Kosten in der originalen Verpackung. Der Kunde trägt das Risiko des Verlusts oder der Beschädigung während des Transports bis zum Eingang beim Fotografen. Eine Beilage einer detaillierten Mägelbeschreibung ist beizulegen.

 

Honorare

1. Es gilt das vereinbarte Honorar.

2. Durch den Auftrag anfallende Kosten und Auslagen (z.B. Material- und Laborkosten, Modellhonorare, Kosten für erforderliche Requisiten, Reisekosten, erforderliche Spesen etc.) sind nicht im Honorar enthalten und gehen zu Lasten des Kunden.

3. Der Honoraranspruch ist bei Ablieferung der Aufnahme fällig. Wird eine Produktion in Teilen abgeliefert, so ist das entsprechende Teilhonorar mit jeweiliger Lieferung fällig. Der Fotograf ist berechtigt, bei Produktionsaufträgen Abschlagszahlungen entsprechend dem jeweils erbrachten Leistungsumfang zu verlangen.

4. Das Honorar ist auch dann in voller Höhe zu zahlen, wenn das in Auftrag gegebene und gelieferte Bildmaterial nicht veröffentlicht wird. Bei Verwendung der Aufnahmen als Arbeitsvorlage für Layout- und Präsentationszwecke fällt vorbehaltlich einer abweichenden Vereinbarung ein Honorar von mindestens  50,00 EURO pro Aufnahme an.

5. Das zwischen den Parteien vereinbarte Honorar ist vom Kunden bar am Shooting-Tag oder bereit in Vorkasse per Überweisung zu zahlen. Bis zur vollständigen Bezahlung bleiben das gelieferte Material und die elektronischen Bilddaten im Besitz des Fotografen. In Ausnahmefällen wird eine Rechnung gestellt, diese ist innerhalb von 30 Tagen zu zahlen. Für eine verspätete Zahlung werden Mahngebühren von 10,00 EURO für die erste Mahnung und 20,00 EURO für die 2. Mahnung erhoben.

 

Öffentliche Verwendung der Arbeiten
1. Der Kunde erklärt sich einverstanden,dass die Fotografien zu Eigenwerbung des Fotografen genutzt werden dürfen. Der Fotograf darf die Aufnahmen in jeder Form veröffentlichen, sie Dritten zugänglich machen, Dritten eine Lizenz zur Verwendung der fotografischen Arbeit zu gewähren oder Dritten Exemplare der fotografischen Arbeit zu übergeben. Dieses Recht des Fotografen unterliegt jedoch der vorherigen Zustimmung des Kunden.